Es ist soweit!

Das hat jetzt gedauert. Mein erster Post kostet schon Überwindung. Weihnachten, Sylvester, Neujahr, Geschenke, Essen, andere Nähprojekte, Prokrastination in Form von Stöbern in diversen Stoffonlineshops und schließlich der Familienalltag mit 3 wundervollen Kindern und einem wundervollen Mann. Aber hier ist sie nun. Meine erste richtige Meldung. Im November und im Dezember haben 2 wundervolle, kleine Jungen im Bekanntenkreis das Licht der Welt erblickt und beide haben schon eine große Schwester. Wie schön! Ich konnte es mir daher nicht nehmen lassen für beide ein kleines Begrüßungsset zu nähen.

Ahoi!

Aus meinem Stoffbestand habe ich dann etwas kombiniert und gemixt und das Schnittmuster von Lybstes, das Babyset stand auch ganz schnell fest. Das Bündchen vom maritimen Set ist von Träume aus Stoff, graumelierter Sweat mit Ankern von Stoffspektakel, der hellblaue, grafische Jersey war mal von Stoffwelten, Jeansjersey von Drießenstoffen und bei dem grünmelierten Sweat weiß ich es leider nicht mehr mit Sicherheit.

 

Die Möwenapplikation habe ich beim Googeln auf der Seite von rosarosa als Freebie von „Rock´n´Jani“ gefunden und fand sie ganz passend und nicht zu kitschig.

Beim Nilpferdset habe ich auch wieder Jeansjersey für die Hose verwendet. Ist eben schön bequem für die kleinen Hintern. Ringelbündchen habe ich mal in einem holländischen Onlineshop gekauft, weiß aber nicht mehr genau, ob es bei Drießenstoffen war. Der grüne Unijersey und der petrolfarbene Wintersweat sind mir auch völlig in Vergessenheit geraten, aber haben eine tolle Qualität und sind schön weich.

Die Nilpferdapplikation „Nili“ ist ebenfalls ein Freebie, aber von Ritterkind.

Ich glaube die beiden Beschenkten haben sich durchaus gefreut und zumindest ein Tragefoto habe ich bereits erhalten und mich sehr darüber gefreut.

Ebenfalls verarbeitet habe ich hier Stoffmalkreide für die Applikationen, Snappap im Farbton braun und navy, also waschbares Papier oder auch veganes Leder genannt, desweiteren Buchstabenstempel und Textilfarbe in Form eines Stempelkissens. Ja und Noname Druckknöpfe, die ich mir vor 1,5 Jahren mal zum Testen in einem großen Set mit Zange bei Amazon geordert hatte, als ich mit dem Hobby Nähen begann. Dafür habe ich vorher den Stoff mit Vlieseline und Wonderdots von Snaply verstärkt. Die Druckknöpfe sind zwar in Ordnung und halten auch, aber ich steige gerade auf das Sortiment von Prym um und der der Qualitätsunterschied ist schon sehr deutlich. Auch bei den Jerseydrückern aus Metall und der Zange von Prym ist das spürbar. Damit bekomme ich ohne Probleme die Löcher für die 10 mm Ösen in den verstärkten Sweat eines Pullovers mit leichtem Drücken der Zange. Ciao Hammer!

Fotos habe ich mit einer alten Kamera der Schwiegereltern gemacht und mit improvisierter Beleuchtung, auch sonst kann ich eher nur mit Bildern vom Smartphone dienen. Da gibt es also noch viel Potenzial und viel zu Lernen.

Bis zum nächsten Mal! Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.